Was die Toilettengänge der Top-Manager den DAX 30 Unternehmen kosten

7. Januar 2011 - 17:34 Uhr


Ich habe mir mal überlegt, eine etwas andere Art von Gehaltsberechnungen durchzuführen und zu schauen, was der durchschnittliche Stuhlgang eines Vorstands diverser Dax 30 Unternehmen kostet. Im Schnitt wurden 4 Minuten angenommen. Die Ausgangsgehälter besieren auf der Angabe des manager magazins.

Die Top 5: 4 Minuten Stuhlgang kosten…

  1. dem Axel Springer Verlag, 84 Euro
  2. der Deutsche Bank, 78 Euro
  3. RWE, 54 Euro
  4. Puma, 54 Euro
  5. und Siemens, 53 Euro.

Kommentieren » | Informationen

Aufsichtsräte müssen Gehaltseinbußen hinnehmen

16. November 2009 - 21:48 Uhr

Bis zu 15 Prozent minus: soviel müssen Aufsichtsräte der Dax Unternehmen an Einbußen laut ARD Berichten wohl hinnehmen. Top Verdiener, soviel sei verraten ist wohl Siemens-Aufsichtsrat Gerhard Cromme mit, man halte sich fest: ganzen 435.000 Euro. Nicht schlecht für einen Aufsichtsjob. Im Durchschnitt soll jeder Aufseher rund 200.000 Euro verdienen.

Im Vergleich zum Ausland sind die Gehälter in Deutschland übrigens nur unterer Durchschnitt. Insbesondere die USA sind in Sachen Bezahlung absoluter Spitzenreiter. Über 200.000 Euro für einen Aufsichtsratjob würde man dort, plumb gesagt einfach nur lachen.

Was meint ihr, sind 200.000 Euro für einen Aufsichtsrat in Ordnung und gerechtfertigt? Ich finde schon, denn immerhin lastet eine nicht unerhebliche Last auf jedem einzelnen Mitglied.

Kommentieren » | Informationen

Josef Ackermann wieder Topverdiener

20. August 2008 - 08:55 Uhr

Interessante Gehalts-Zahlen sind gestern veröffentlicht worden: Josef Ackermann – Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank – ist wiederholt der bestbezahlteste Manager unter den Vorständen der DAX Unternehmen gewesen. Beeindruckend ist sein Gehalt in Höhe von 13,98 Millionen Euro (im Jahr 2007). Das berichtet Die Zeit.

Doch auch andere Vorstandsmitglieder führender DAX-30 Unternehmen brauchen sich nicht verstecken, denn auch sie wurden mit 2,92 Millionen Euro im Durchschnitt ordentlich bedacht. Dieses Gehalt wies im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von circa 7 Prozent auf.

Grund für die überdurchschnittlichen Gehaltssteigerungen dürfte das wirtschaftlich sehr erfolgreiche Jahr 2007 gewesen sein. Wen weitere ausführliche Statistiken dazu interessieren, dem möchte ich den Jahreswirtschaftsbericht 2008 nahe legen. Der ist kostenlos und bietet zugleich eine Fülle von Informationen.

Kommentieren » | Menschen

Arbeitgeber fordern Mindestlohn

27. Dezember 2007 - 16:31 Uhr

Das hat mich dann gerade doch etwas überrascht: In der Süddeutschen Zeitung (online) ist zu lesen, dass immer mehr Arbeitgeber den Mindestlohn in immer mehr verschiedenen Branchen fordern. Für Zeitarbeiter seien etwa 7,15 Euro angemessen, im Sicherheitsdienst-Bereich gerade noch 4 bis 5 Euro verkraftbar.

Normalerweise sollte man von Unternehmern sprich Arbeitgebern annehmen, sie würden den Mindestlohn nicht unterstützen, denn schließlich beschneidet er die Freiheiten, die die soziale Marktwirschaft mit sich bringt entscheident. Letztes prominentes Opfer-Beispiel ist die PIN-AG. Viele Tochterunternehmen mussten schließen, da der Post-Mindestlohn nicht zu bezahlen war.

Das Geschäftsmodell war einfach darauf ausgelegt, die Preise durch niedrige Löhne ausgleichen zu können. Das soll mit den neuen geforderten Mindestlöhnen nicht mehr passieren. Wer arbeiten geht, der soll auch davon leben können. Eigentlich eine nachvollziehbare Aussage. Jedoch sollte man nie außer Blick lassen, dass man die unsichtbare Hand der Marktwirtschaft doch bedeutend beschädigen wird.

Man darf gespannt sein, wie die Politik entscheiden wird.

Kommentieren » | Informationen

Lohnboom 2008

27. Dezember 2007 - 16:14 Uhr

Immer mehr Studien und folglich auch Medien gehen davon aus, dass es 2008 einen Lohnboom geben könnte. Lohnboom heißt, dass man von durchschnittlich 1-2 Prozent mehr Lohn für Arbeitnehmer ausgeht.

Das hört sich in der Theorie natürlich positiv an, jedoch sollte man auch die aktuelle Inflationsrate im Vergleich dazu betrachten: denn die liegt bei aktuell ebenfalls summa sumarum rund 2 Prozent. Das wiederum bedeutet, dass der Lohnboom gar nicht so toll sein wird, wie angekündigt. Plus Minus landet man letztendlich doch bei 0 – höchstens hat man einen ganz leichten Zuwachs.

Schade eigentlich…

Kommentieren » | Informationen

« Ältere Einträge